Eine Kulturzitrone

auf der Flucht

;-)

 

Er ist

wieder

da!

 

Horror Clown in Saarlouis gesichtet….

Mörderische Krimilesung mit Manfred Spoo

Freitag, 02. Dezember - 20 Uhr

Der Saarlouiser Autor Manfred Spoo, längjähriger Rundfunkjournalist, Kabarettist und zweifacher Saarlouiser Kulturpreis-träger liest aus seinen Knauper Krimis im KOMM.

 

 

Im Mittelpunkt des Geschehens steht dabei Kommissar Konni  Knauper.  Spoo hat mit dieser Figur einen Ermittler geschaffen, der hartnäckig und ideenreich seine Fälle löst und dabei auch tiefe Einblicke in die Besonderheiten und Vorlieben von Land und Leuten gibt.

Als auf dem Großen Markt in Saarlouis eine Emmes mit den Royals‘ gefeiert wird, ahnt der kauzige Kommissar nicht, dass er schon bald darauf wieder in die Kreisstadt gerufen wird: Ein Sportjournalist wird erschossen aufgefunden. Noch während Knauper den komplizierten Fall in Saarlouis bearbeitet, finden Spaziergänger im Wald zwischen St. Ingbert und Saarbrücken einen Toten mit eingeschlagenem Schädel. Konni  Knauper muss nun auch noch diesen „Hänsel-und-Gretel-Mord“ aufklären. Die beiden Gewaltverbrechen sind längst Tagesgespräch, als im benachbarten Forbach eine dritte Leiche auftaucht...

Nervenaufreibende Fälle, kombiniert mit einer Prise saarländischer Mundart und köstlich ironischen Anspielungen auf Land und Leute, sind das Markenzeichen von Spoos  „Knauper-Krimis“. Die Dramaturgie ist überraschend und gut durchdacht. Der Autor liest mit wandlungsfähiger Stimme sämtliche Charaktere selbst – auf die Zuhörer wartet ein vergnügliches Hör-Erlebnis mit köstlichen satirischen Anspielungen auf Land und Leute.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr – Eintritt Frei

Freitag, 18. November – 20 Uhr

Studio Saal – Theater a. Ring

"Best Of Guitar"

 

Jaka Klun

&

Marcos Victora Wagner

Konzertgitarre

Eintritt: 12 Euro/Reservierung erwünscht

kultur@sbs-ev.de/06831-125845

Jaka Klun

Stars der klassischen Gitarre im Theater am Ring

Zum zweiten Mal präsentieren KOMMkultur und Sato Guitars in Zusammenarbeit mit der Stadt Saarlouis ein Gitarrenkonzert der Extraklasse. Diesmal werden die beiden charismatischen Gitarrenvirtuosen Jaka Klun aus Slowenien und Marcos Victora Wagner aus Brasilien zunächst als Solisten und dann als Duo zu hören sein. Bekannte Werke aus dem Barock bis zur zeitgenössischen Musik versprechen eine spannende Zeitreise durch die Epochen der klassischen Gitarre.

Trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft haben beide Künstler einiges gemeinsam. Sie zählten in ihren Anfängen zu den besten Gitarristen ihres Landes und gewannen zahlreiche erste Preise auf nationaler Ebene. Danach bewiesen sie, dass sie auch zur internationalen Elite gezählt werden müssen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marcos Victora Wagner

 

Ihre jüngsten und wichtigsten Erfolge ihrer Karriere waren der 1. Preis des XXIX. “Andrés Segovia” Wettbewerb in Granada, von Marcos Victora Wagner und der 1. Preis in Petrer von Jaka Klun, jeweils bei prestigereichen internationalen Wettbewerben in Spanien. Dazu kommt, dass beide bei dem renommierten Prof. Paulo Pegoraro in Graz studierten wo sie sich kennenlernten und schon als Duo in Erscheinung getreten sind. Als international gefragte Künstler arbeiten sie auch regelmäßig mit Orchestern und Kammermusikern zusammen. Beide Gitarristen verstehen es mit Leichtigkeit ihr Publikum mit ihrer farbenreichen und dynamischen Spielweise zu verzaubern. Jaka Klun wird das Konzert mit einem Werk von Bach und zeitgenössischer Musik aus Slowenien einleiten. Danach wird Marcos Victora Wagner Werke von den wichtigen Komponisten Scarlatti und Rodrigo vortragen. Im letzten Teil des Konzertes werden Sie als Duo auftreten und unter anderem einen Tango für Gitarre von Astor Piazolla präsentieren. Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen und intensiven Gitarrenabend.

Freitag, 11.11. – 20 Uhr

Guten Abend, Monsieur Brel

Hommage an eine der größten Persönlichkeiten des Französischen Chansons.

Nach „BREL!“ mit Pianist und „Heute Abend warte ich auf Madeleine“ mit Akkordeonist vollendet Philippe Huguet mit diesem Programm seine „Brel-Trilogie“.

Dabei greift er selber zur Gitarre, um seine Zuhörer zu einer intimen Begegnung mit dem vor fast 40 Jahren verstorbenen Belgier mitzunehmen. Einige weltberühmten Chansons wie „Les vieux“ (die Alten) oder „Le plat pays“ (das flache Land) sind mit von der Partie, aber auch andere weniger bekannte und doch ergreifende und rührende Lieder. Die Presse berichtet seit Jahren begeistert über Huguet's Brel Interpretationen: „Wenn der gebürtige Franzose und ausgebildete Opernsänger Philippe Huguet die Bühne betritt, ist es so, als käme der große Künstler zurück.

Huguet umgarnt sein Publikum, bringt es zum Lachen und zum Träumen. Mit Temperament und stimmlicher Energie spielt er auf der brelschen Klaviatur, nicht ohne eigene Akzente zu setzen.

Doch immer bleibt Huguet glaubwürdig, seine Interpretationen und seine Moderation passen zum Leben des großen Belgiers. Ob in ruhigen Passagen oder in solchen voller impulsiver Leidenschaft – Jacques Brel und seine Gefühle sind gegenwärtig.“

Freitag, 11.11. - 20 Uhr  Eintritt: 10 Euro

Reservierung erwünscht: 06831-125845 oder kultur@sbs-ev.de

KOMMkultur trauert

Jürgen Rath ist tot

Der Gitarrist und Gitarrentechniker Jürgen Rath aus Neunkirchen ist am Samstag völlig überraschend im Alter von 57 Jahren verstorben. Jürgen Rath's Name stand für guten Blues und Gitarrensound im Saarland. Mit der Blies Blues Band war er unterwegs, ebenso mit JR & the Screamers, oder Smokin' Strings, mit denen er auch bei uns ein gern gesehener und gehörter Künstler gewesen ist.  Die Musikscene des Saarlandes verliert einen allseits geschätzten und beliebten Künstler, einen fachmännischen Ratgeber und warmherzigen Menschen.

Saarbrücker Zeitung vom 8.8.16

Text oder Bild anklicken zum Vergrößern

 

Freitag, 22.4.16

        20 Uhr 

     Club-Konzert

           (nur 40 Plätze!)

 „Mon Mari

      et Moi"

Chanson-Abend mit der charismatischen Sängerin Shakti Paqué und Band

Skurrile, melancholische, leidenschaftliche, leise und laute Lieder, rauchig und fragil von Hildegard Knef, Marlene Dietrich, Zarah Leander, Jaques Brel und Anderen.

MON MARI ET MOI sind:

SHAKTI PAQUÉ (Gesang | Memotron | Pianica)
MATHIAS PAQUÉ (Gitarre)
INGE MROTZEK (Bass)
JÜRGEN MROTZEK (Schlagzeug | Percussion)

und spielen
CHANSONS UND LIEBLINGSLIEDER AUF IHRER »verbesserten RezepTOUR«!

MON MARI ET MOI, mein Mann und Ich: Zwei Ehepaare, am selben Tag geheiratet und dann noch den gleichen Musikgeschmack: Skurrile, melancholische, leidenschaftliche, leise und laute, deutschsprachige Chansons von Hildegard Knef, Marlene Dietrich und vermehrt auch eigene Lieder.
Mit ihren eigenen Titeln ist es Ihnen auf Anhieb gelungen, zum schillerndsten und renommiertesten Chanson-Wettbewerb, dem Troubadour, eingeladen zu werden.
Abseits von Federboa und anderen bekannten Chanson-Klischees, überrascht die Band mit ihrer sehr speziellen Besetzung, ihren zeitgemäßen Interpretationen und den vielen Geschichten, die sich um die Musik ranken. Man wird viele, zu Unrecht in Vergessenheit geratene und noch unbekannte Lieder hören - Chanson-Kenner dürfen sich überraschen lassen!

Eintritt 12 Euro – Reservierung erforderlich

06831-125845 und  kultur@sbs-ev.de

mehr Infos unter www.monmarietmoi.de

 

und als Vorgeschmack auf YouTube:
hier klicken....

Freitag, 15. April   2016 – 20 Uhr

Michael Mansion

liest aus seinem Buch

„Zur Verteidigung des Ressentiments – und andere Bösartigkeiten“

 

Buchveröffentlichung und Lesung

Eintritt frei! 40 Plätze!

 

                                                                   weitere Informationen….

Donnerstag, 24.März – 20 Uhr

Kaserne VI – Saarlouis Altstadt

"Best Of Guitar"

 

Takeo Sato

Konzertgitarre

Takeo Sato konzertiert bereits seit seinem 12. Lebensjahr regelmäßig in Europa und Asien, ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, sowie des Sonderpreises des Ministeriums für Bildung, Kultur und Wissenschaft, studierte in Saarbrücken, Augsburg und Den Haag und doziert seither am Leopold-Mozart-Zentrum der Uni Augsburg sowie am Vorarlberger Landeskonservatorium Feldkirch. Er ist Mitgründer und -veranstalter des Internationalen Gitarrenfestivals Augsburg.

weitere Informationen...

KOMMkultur trauert um

Heike Breitenmoser

Am 10. März verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit die Leiterin des Saarlouiser Kulturamtes Heike Breitenmoser. Wir sind bestürzt und traurig und verlieren mit Heike eine Freundin und engagierte Visionärin immer neuer Kultur-Ideen in der Stadt. Sie wird uns allen fehlen.  Die Geschäftsführung

            Saarlouiser Kulturpreis 2015

Samstag, 31. Oktober – 20 Uhr

Kulturzentrum SBS e.V.

                   Luxemburger Ring 8  Saarlouis

 

Heute Abend warte ich auf Madeleine

 

 

 

Philippe Huguet: Gesang und Schauspiel

Laurent Leroi: Akkordeon

 

Café-Théâtre mit Chansons von Jacques Brel.

 

Brel, eine der größten Persönlichkeiten des Französischen Chansons, hinterließ unzählige kleine Perlen, die bis heute nichts von ihrem Glanz verloren haben. Philippe Huguet hat 14 dieser Perlen ausgesucht und sie durch einen Faden gezogen, einen roten Faden… und so erleben die Zuschauer hautnah eine Kettenreaktion, die zwangsläufig zu einem dramatischen Schluss führen wird.

Ein raffiniertes und emotionales Wechselspiel zwischen Chanson und Theater.

Das Brelprogramm "Heute Abend warte ich auf Madeleine" im Stil des Café Théâtre bewundert die Presse als "ein makelloses Meisterstück", "ein Sturm, der die Seele sauber bläst". Über die Schlussveranstaltung des Festivals "Fermes en scène" im Mai 2013 wurde vom französischen Sender FR3 berichtet.

Philippe Huguet wird vom Akkordeonisten Laurent Leroi unterstützt. Der virtuose und einfühlsame Musiker weiß die Atmosphäre der Chansons treu wiederzugeben und ihnen gleichzeitig neues Leben einzuhauchen.

Eintritt: 12 Euro

wegen der begrenzten Platzzahl ist Reservierung erforderlich!

 kultur@sbs-ev.de oder 06831-125845

 

             Freitag, 25.09.15 - 20 Uhr

Heute Abend Mord – Marie spiegelt sich

Szenische Krimilesung von und mit Isabella Archan

 

Spannung und Unterhaltung

Humor und Gänsehaut

Theater und Lesung

Ein Krimiabend der besonderen Art!

 

                                                                                            …kommen Sie mit auf eine Reise…auf eine Reise in die Welt

                                                                                            Ihrer Vorstellungskraft!

                                                                                            Stellen Sie sich vor:

                                                                                            Sie besuchen Ihren neuen Nachbarn und öffnen die falsche

                                                                                            Tür…

                                                                                            Sie sitzen beim Candlelightdinner und nichts ist so wie es

                                                                                            scheint…

                                                                                            Sie treffen auf die Mördermitzi ausgerechnet in Ihrem

                                                                                            Lieblingscafé…von KOMMkultur…

Eintritt: 5 Euro - Unbedingt reservieren!

Verbindliche Reservierung an:   kultur@sbs-ev.de

Rock Wall 2015 Impressionen

Alle Photos: Herbert Hanisch

The HAMBURG BLUES BAND

Bild anklicken für Hörprobe
Vorprogramm: Matt and the strangers (Klick für Hörprobe)

Alle Photos: Herbert Hanisch/KOMMkultur

Club Konzert

Freitag, 23. Januar 2015                                                           

Shakti Paqué von MON MARI ET MOI

MON MARI ET MOI

 

»MORGEN WAR ALLES BESSER TOUR!«

 

CHANSONS VON GESTERN

Skurrile, melancholische, leidenschaftliche, leise und laute Chansons von

Hildegard Knef, Marlene Dietrich, Zarah Leander, Jaques Brel und Anderen.

Chanson-Kenner dürfen sich überraschen lassen!

 

Die Rheinpfalz Pirmasens schreibt:

„Unglaublich, dass diese Band sich erst vor einem Jahr formiert hat.

Nicht nur weil sie verheiratet sind strahlen Shakti und Mathias Paqué,

Inge und Jürgen Mrotzek  perfekte Harmonie aus – ihre Musik ist bis

kleinste Detail abgestimmt und befindet sich auf einem derart hohen Niveau,

dass so manche gestandene Chansonnière bewundernd die Augen weiten würde“...

Hörproben:

https://www.youtube.com/watch?v=rMQQRkRxVZY

 

Club-Konzert

im Wohnzimmer von KOMMkultur

Freitag, 28.11. – 20 Uhr

Ro Gebhardt und Amby Schillo in Conzert

special guest: Andrea Reichardt voc

2 der musikalischsten Köpfe aus dem Saarland mit Geburtsort Neunkirchen on stage mit ihrem Programm 2015
„the Beatles and more“

 

kultur@sbs-ev.de

oder Tel.: 0173 6636 916

Als Musiker der mittlererweile erfolgreich auf Bühnen wie dem Blue Note in New York, beim Central Park Jazzfest NYC, dem Duc de Lombard in Paris, dem Aquarium in Warschau oder dem A-Trane in Berlin gestanden hat und der als Gastdozent an Hochschulen und Universitäten wie z.B. dem Harbor Conservatory for the Performing Arts in New York, Malta, Mainz, Köln oder Würzburg geladen wurde ist Ro wohl einer der gefragtesten Gitarristen Deutschlands und Europas .

Ro Gebhardt, ein deutscher Gitarrist , der zu der europäischen Crème de la Crème gehört und als Komponist und Arrangeur für unzählige Projekte verschiedenster Gössenordnung geschrieben hat und auch mal hin und wieder im Blue Note NY, dem renomiertesten Jazzclub der Welt, gastiert…….Beide aus dem Saarland, beide aus Neunkirchen.....Mit einem faszinierenden Programm.........Crossover aus Pop, Latin, Jazz.......hochvirtous voller Gefühl

Amby Schillo, ein Multi-Instrumentalist, der wie kein anderer die Kultur-Szene im Saarland geprägt hat mit Stimme, Percussion, Kompositionen und Konzeptionen für erfolgreichste Musicals.

Andrea Reichardt

Eine der besten Sängerinnen des Landes, schwer zu sagen ist, was sie besser kann: singen oder scaten..........Mit einem faszinierenden Programm.........Crossover aus Pop, Latin, Jazz, Loops.......hochvirtous voller Gefühl

Hommage an Jacques Brel

    Samstag, 8. November 2014 - 20 Uhr

                                        

 

kultur@sbs-ev.de

oder Tel.: 0173 6636 916

Philippe Huguet chante Brel (Bild anklicken für Video)

Philippe Huguet singt „BREL!“ 

Klavier: Christian Maurer 

Jacques Brel wurde vor 85 Jahren geboren. Er starb 1978. Obwohl er eigentlich aus Belgien stammte, verkörperte er das französische Chanson wie kaum ein anderer. Er war ab Ende der 1950er-Jahre einer der meistgehörten Interpreten des Chansons und veröffentlichte rund 130 Lieder. In seinen teils sozialkritischen Texten prangerte er Hass und Ungerechtigkeit an. Jacques Brels Chansons decken unterschiedliche Stimmungen, von frivol-ausgelassen bis zu melancholisch oder mahnend ab, doch selbst die Lieder, die von Trennung handeln, haben meistens einen ironisch-hoffnungsvollen Anklang. Seit einigen Jahren ist Philippe Huguet, begleitet vom Pianisten Christian Maurer, mit seiner Hommage an Brel unterwegs. Er gestaltete u.a. die Schlussveranstaltung des 14. Kasseler Weltmusikfestivals, er gastierte vier Wochen lang beim Festival Off d'Avignon in Frankreich, einem der größten Theaterfestivals der Welt. 

Wenn Philippe Huguet auf die Bühne tritt, dann scheint er ein anderer Mensch zu werden. Seine Lippen zittern, seine Stimme bebt, seine Augen schauen in die Ferne und der Schweiß läuft ihm über die Stirn.  Seine Brel-Interpretation ist deshalb so überzeugend, weil man ihm die Schmerzen, die Freude, den Schrecken, die in den Liedern Ausdruck finden, abnimmt. So wie man sie einst Brel selbst abgenommen hatte. Stilsicher und virtuos spielt Huguet auf seiner Brel‘chen Klaviatur, setzt hier und da eigene Akzente, die jedoch immer im Brel‘chen Rahmen bleiben. Klamauk oder Geschnörkel gibt es bei ihm nicht; alles was er tut, passt stets zum Leben und Wirken des großen Belgiers. Seine bedachte und glaubwürdige Art lassen ihn dabei nicht zur billigen Brel-Blaupause werden. Er bleibt stets er selbst – aber mit dem Herz des großen Künstlers auf der Zunge. So sind auch Huguets Texte, die er auszugsweise und auf Deutsch den Liedern voranstellt, tief ausgefühlte und ausdrucksvoll dargestellte Momente. Die Presse beschreibt den Abend als „Ein Ausnahmekonzert für und von einem Ausnahmekünstler“.

 traumhaft virtuos" Gitarre&Bass - "Meister ihres Fachs" Jazzpodium - "in der 1. Liga europäischer Jazzgitarren-Tradition" Jazzthing - „Ausnahmemusiker in hinreißendem Dialog“ Frankfurter Allgemeine - "Ausufernde Spielfreude und grossartige Dynamik" SZ - "erste Liga europäischer Jazz-Musiker" Keyboards  und und und

Rock Wall 2014 - Impressionen

Alle Photos: Herbert Hanisch

Ein amerikanischer Abend mit Alfred Gulden.  Der Autor liest aus seinem Buch Silvertowers und zeigt seinen preisgekrönten Film "A Coney Island Of My Heart"  Der Eintritt ist frei, Voranmeldung wegen der begrenzten Platzzahl erwünscht.                                                Foto: Edwin K. Braun

Lesung aus: Silvertowers

"Alfred Gulden erzählt von Taxifahrten, Vernissagen und vom Central Park, vom griechischen Ladenbesitzer oder von jüdischen   Emigranten, von den   Rowdies, die des nachts die Autos knacken. Manchmal gibt der Autor zu , dass ihm das Verständnis fehlt und äußert Wut und Entsetzen. So ist es im Grunde die Leichtigkeit, die den Zauber seiner Erzählungen ausmacht, die Faszination der kurzen Sätze, sich spielerisch und prägnant zugleich einem Koloß zu nähern. Gulden will nichts erklären, er drischt keine Theorien, kein Lifestyle-Manierismus trübt seinen Text. Er bringt nahe. That's it." (Gabriele Weingartner, Rheinpfalz)

Film:  A Coney Island Of My Heart

Ein Mann kehrt in eine Stadt zurück,in der er
einmal
mit einer Frau   zusammen war. Der Mann
hat  die Frau seit  Jahren nicht mehr
gesehen.
Er weiß aber,  sie lebt (immer noch) in dieser

Stadt....


Diese Stadt, ja, dieses Land hat der Mann erst
durch diese Frau kennengelernt, und am eigenen
Leib erfahren... Sie hat ihm das vorher Fremde
vertraut gemacht, persönlich. Darüber, und wie
diese  Beziehung in  die  Brüche  gegangen ist,
hat der Mann einen Film gemacht...

Der Eintritt ist frei!

Unbedingt telefonisch reservieren. Nur 40 Plätze!
Tel. 06831-125845

Einladung zur SBS e.V. Mitgliederversammlung am 17.12.2013 - 19 Uhr

Am Dienstag, dem 17.12.2013 - 19 Uhr,  findet unsere diesjährige Mitgliederversammlung im Gasthaus "Zum Armen Leo" in Beaumarais statt. Alle Vereinsmitglieder sind hierzu herzlich eingeladen. Die Tagesordnung ist am Schwarzen Brett im Kulturzentrum ausgehängt. 

Bild anklicken für Hörproben !

Freitag, 13.12.13 - 20 Uhr SILVERTOWERS mit Alfred Gulden

Rock-Wall 2013 ein voller Erfolg !!!

Andrea Bettinger und Herry Schmitt auf der Rock-Wall
Jessy Martens & Band auf der Rock-Wall im Wallgraben
Der Countdown läuft....

ROCK-WALL 2013 feat. Andrea Bettinger und Herry Schmitt

Neues von Jessy Martens - Headliner beim ROCK-WALL 2013

Bild-Klick

 

Rock-Wall 2013 im Wallgraben

                                 Samstag, 17. August - 20 Uhr